Von

Rückblick von Thomas Bader – Schirmherr 2016

«Wunderschöne Momente»

Nun ist mein Amtsjahr als Schirmherr vorbei. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schaue ich auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück.

Vor einem Jahr wurde ich den Närrinnen und Narren auf dem «neuen Hauptplatz» vor dem Embrisaal als Schirmherr vorgestellt. Ich war total nervös als ich auf die Menschenmenge zulief. Als ich dann meine Verkleidung «Löwe, König der Tiere J» abstreifte, war ich immer noch sehr nervös. Erst nachdem ich von den Anwesenden viele für Gratulationen und Glückwünsche erhielt, legte sich meine Nervosität. So konnte ich den Rest des Tages noch richtig schön geniessen. Read More

Von

Vorstellung des Schirmherrn 2016

Liebe Fasnächtlerinnen und Fasnächtler

Ich freue mich sehr, als Schirmherr mit euch die fünfte Jahreszeit verbringen zu dürfen. Deshalb möchte ich mich etwas näher vorstellen.

Ich bin am 23. November 1972 im Spital Limmattal zur Welt gekommen. Seit dieser Zeit ist nun Urdorf mein Lebensmittelpunkt.

Aufgewachsen bin ich mit meinen Eltern (Walter und Rosalinda) und meinem Bruder (Viktor) an der Neumattstrasse. Mit ihnen durfte ich eine unbeschwerte Kindheit erleben. Den Kindergarten besuchte ich im Neumatt KIGA, für die Unterstufe durfte ich dann zu den «Grossen» ins Moosmatt Schulhaus. In der Mittelstufe war das Feld II mein zu Hause und zu guter Letzt wechselte ich wieder ins Moosmatt, wo ich meine Karriere in der Urdorfer Schule beendete.

Schirmi_2016_01

In meiner Jugend (man würde es heute nicht mehr denken) war auch Sport ein Thema. Meinen Bewegungsdrang lebte ich in der Jugi des Turnvereins aus. Zusätzlich spielte ich Faustball, wo ich viele wunderschöne Stunden mit meinen Kollegen erleben durfte.

Viel Zeit verbrachte ich auch bei Doris (Schlummi) und Peter (Chlefi) Grob auf dem Bauernhof. Wie für jeden Buben war es auch für mich das Grösste, Traktor zu fahren. Auch die andern Arbeiten wie „Herdöpfeln“ oder „Heuen“ bescherten mir viele bereichernde Stunden. Etliche schöne Feste erlebte ich und die vielen Helfer auf dem Bauernhof sind mir heute noch in guter Erinnerung.

Für die Lehre musste ich mit 16 Jahren erstmals das Dorf verlassen. Bei der Firma Kull & Co in Birmensdorf konnte ich eine Ausbildung zum Elektriker absolvieren. Danach drückte ich für weitere neun Jahre die Schulbank und bildet mich zum Elektrosicherheitsberater mit FA, zum Eidg. Dipl. Elektroinstallateur und schliesslich zum Eidg. Dipl. Betriebswirtschafter weiter.

Vor 11 Jahren gründete ich meine erste Firma, die ETS Installationen mit Sitz in Urdorf. Von anfänglich zwei Mitarbeitern wuchs diese in den letzten Jahren zu einem Unternehmen mit über 50 Mitarbeitenden an. Dabei haben wir uns auf den Wohnungsbau und den Service spezialisiert. Damit es mir nicht langweilig wurde, folgte wenig später die Gründung der BW Mode. Hier komme ich immer wieder mit interessanten Personen zusammen, was mein Leben bereichert. Es ist schön zu sehen, wie aus einer Idee eine eigenständige Firma wurde.

Mit 18 Jahren trat ich dem Knabenverein bei. Neben dem „chrampfe“ am Waldfest und an der Chilbi in der Raclette- und Fonduestube kamen die geselligen Anlässe nie zu kurz. Auch konnte ich dort erste Erfahrungen als Vereins-Präsident sammeln. Überdies war ich im Männerturnverein und in vielen verschiedenen OK’s tätig, was mir heute noch zugutekommt.

 

Aber wie kam ich zur Fasnacht?

Als Kind besuchte ich mit meinen Eltern als Clown oder Cowboy verkleidet den Kinderball. Während meiner Jugendzeit war das Schleppen vonImg_8997 Harassen als Nachschub für das Buffet an den Fasnachtsbällen mein Einsatzgebiet. Dieses Engagement endete jedoch mit dem Beitritt zu den Knaben, bei denen ich nicht nur an der Urdorfer Fasnacht, sondern auch an den meisten umliegenden Fasnachten in Frack und Zylinder anzutreffen war.

Während zehn Jahren war ich im OK für die Organisation des Wirtschaftsbetriebs der Fasnacht Urdorf tätig. Dabei hat mir Peter „Leuzi“ Leuzinger immer wieder neue Ämtlein aufgetragen (Pässe erstellen, Masken-Prämierung, Umzugs-Jurierung, Mithilfe bei der Chilbi).

Nach ein paar ruhigeren Jahren freut es mich, wieder in die fünfte Jahreszeit einzusteigen. Ich werde alles daran setzen, ein guter Schirmherr zu sein und will versuchen, das Treiben während den zwei Narrenmonaten in geordneten Bahnen zu halten.

Ich danke der Clique Schäflibach, dass sie mich für diese Position ausgewählt hat. Es ist mir eine grosse Ehre, dieses Amt anzunehmen und ich freue mich auf eine wunderschöne Fasnacht.

Euer Schirmherr 2016

Thomas Bader

Von

Rückblick von Stefan Schmid – Schirmherr 2015

Ein Jahr im „ anderen „ Gewand.

Ja, ich bin jetzt der Schirmherr 2015.

Und was nun?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stefan Schmid – Schirmherr 2015

Leuzi beruhigt mich immer wieder, er werde mich durch die Fasnacht führen, alles organisieren, mich abholen und auch wieder heimbringen. Zunftmeisterempfänge, Apéros, Maskenbälle und vor allem viele Umzüge durfte ich besuchen. Nicht immer konnte ich mich von Anfang an für die Reisen in andere Städte oder sogar ins grosse Deutschland motivieren. ABER; immer bin ich nach Hause gekommen mit vielen neuen Eindrücken und vor allem sehr vielen guten Begegnungen und neuen Freunden irgendwo in nah und fern.

Die 5. Jahreszeit so zu erleben war für mich etwas ganz neues. Das ist Fasnacht betreiben! Nicht nur so, wie ich das gekannt habe, 2 – 3 mal an der Urdorfer Fasnacht in der BAR oder in einem Urdorfer Restaurant „chli blööd„ tun. Nein da wird richtig Fasnacht betrieben! Ein enormer Aufwand was die Mitglieder der Clique Schäflibach mit Ihren vielen Untersektionen und Gruppierungen da leben!

Ein unglaublicher Arbeitsaufwand, Herzblut, Lebensfreude und auch Disziplin braucht es, um aktiv an dem bunten Treiben der Fasnächtler teilnehmen zu können. Alle Vorurteile und Nachrufe: „es geht ja sowieso nur ums Saufen“ wird man schnell vergessen, wenn man einmal eine Saison von A – Z dabei ist.

Einige Highlights gab es dann doch in meiner Amtszeit.

Der Besuch der Fasnacht auf der Insel Mainau war wirklich schön und sehr unterhaltsam. Schön dass ich dabei sein durfte.
Die Reise und das Wochenende bei den Rotkäppchen werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. Der neben mir sitzende Oberbürgermeister und „Chef„ von 9 Gemeinden hat dann relativ schnell gemerkt, dass auch ich (wie er auch) nicht der geborene Fasnächtler bin. Trotzdem konnten wir uns aber über das auf der Bühne gebotene Programm sehr freuen. Die Urdorfer Delegation war dann schlussendlich meistens in der BAR anzutreffen.

Besonders gefreut habe ich mich auf unsere Urdorfer Fasnacht.

Meine vier hübschen Majoretten: Carmelita (Migi Leemann), Bruna (Bruno Hilfiker), Samantha (Thomas Strasser) und Linda (Fredi Eisenring) haben Wort gehalten; was sie mir vor ein paar Jahren versprachen. Nämlich, wenn ich Schirmherr werde, würden sie mich als Majoretten begleiten.
Voll gestylt, mit Schminke und hübschen Kleidchen begleiteten sie mich am Zunftmeisterempfang, Umzug und am anschliessenden Fest bis in die frühen Morgenstunden. Vielen Dank, meine Kollegen.

Es war sehr schön, als Schirmherr die Freude der Urdorfer Bevölkerung an der Fasnacht zu teilen. Die Maskenbälle waren sehr gut besucht, aber auch die Stimmung im Rest Steinerhof war wie alle Jahre perfekt. In Urdorf wird noch getanzt und gesungen. Viele haben sich grosse Gedanken gemacht über ihre Kostüme, gebastelt und sich verkleidet, was das Zeugs hält. DAS ist doch Fasnacht.

Am Konfettibegräbnis durfte ich dann die Urdorfer Fasnacht 2015 beerdigen und in den wohlverdienten Amtsruhestand treten.

Ich bedanke mich bei allen, die mir die Zeit als Schirmherr so einfach wie möglich gemacht haben. Präsidenten, Zunftmeister, Fahrer, Fotografen, Majoretten, usw. usw. usw. Alle haben mich immer perfekt betreut.

Nun wünsche ich meinem Nachfolger, wer auch immer das sein wird, eine schöne 5. Jahreszeit und ein lässiges Amtsjahr zusammen mit der Clique Schäflibach.

Euer Schirmi 2015

Stefan Schmid

Von

? ist neuer Schirmherr 2016

Schirmi 2016Es ist bereits eine lange Tradition, dass ein Schirmherr über das bunte Urdorfer Fasnachtstreiben „wacht“. So bestimmen die Vereinsstatuten denn auch: „Die Clique Schäflibach ernennt jedes Jahr in Absprache mit dem Vorstand einen Schirmherrn. Die Auswahl trifft das Dreier-Präsidium. Die Bekanntgabe an die Öffentlichkeit erfolgt bei der Einsetzung in das Amt, anlässlich der Fasnachtseröffnung.“ Der Schirmherr 2016 ist bereits seit längerer Zeit bestimmt, sein Name aber eben noch ein Geheimnis? Wer ist es wohl? Am Samstag, 16. Januar 2016, um 15.00 Uhr wird er sich beim Embrisaal der Öffentlichkeit zeigen. Gwunderig? Dänn chömed doch go luege!

Von

Fasnachts-Eröffnung 2016

Am Samstag, 16. Januar findet auf dem Embriareal in Urdorf die traditionellen Fasnachteröffnung statt. Der Höhepunkt dieses Anlasses ist wie jedes Jahr schon am Nachmittag, wenn um 15:00 Uhr der neue Schirmherr bekannt gegeben wird.

Flyer Fasi Eroeffnung 2016_page_001Es ist nach wie vor das am besten gehütete Geheimnis in Urdorf. Der Name des jeweiligen neuen Schirmherrn, ist in der Regel nur dem Präsidium der Clique Schäflibach bekannt, welche sich schon sehr früh auf die Suche nach einem geeigneten Schirmherrn macht. Auch diese Jahr wird schon vielerorts darüber diskutiert, gerätselt und interpretiert, wer den amtierenden Stefan Schmid wohl ablösen wird. Es kursieren die verrücktesten Gerüchte und Namen. Falsche Fährten wurden auch schon ausgelegt um das Ganze noch etwas spannender zu machen. Spekulationen hin oder her, am Samstag 16. Januar nach 15:00 Uhr wissen wir mehr.

Spannend ist aber nicht nur die Ernennung des neuen Schirmherr. Es gibt in diesem Jahr auch sonst noch ein paar Änderungen und Neuheiten. So findet die Ernennung des neuen Schirmherr nicht mehr auf dem Muulaffeplatz statt, sondern direkt auf dem Embriareal. Jetzt möchte der Eine oder Andere hier befürchten es werden Traditionan abgebaut. Dem ist nicht so, wir verlegen nur einen Standort, was sehr viele Vorteile mit sich bringt und halten sonst an allen Traditionen fest.

Das „Festgelände“ im Embri wird um eine Attraktion erweitert. Besucher werden sich dort in einem eigens errichtetem Kafi Stübli aufwärmen können und sich dabei vom Älplertrio „Stöckli-Chrüz“ bereits ab 14:00 Uhr in Stimmung bringen lassen. Auf der Aussenbühne werden weiterhin verschiedene Guggen die Stimmung anheizen und im Embrisaal sind die Bierschwemme und die Schnägge-Bar bereits geöffnet.
 
Wir möchten hierbei betonen, dass es sich bei der Urdorfer Fasnachts Eröffnung nicht wie vielerorts geglaubt, nur um eine interne Clique Schäflibach Veranstaltung handelt. Nein, die gesamte Fasnachts Eröffnung ist selbstverständlich öffentlich. Deshalb freuen wir uns, neben den vielen geladenen Gästen, auch viele Fasnächtler und Besucher aus Urdorf und der weiterern Umgebung begrüssen zu dürfen. Feiern Sie mit uns den neuen Schirmherr und den Auftakt zur 5. Jahreszeit. Wir werden in Kürze über ein detailiertes Programm zur Fasnacht Eröffnung informieren.
 
Eurer Clique Schäflibach

Von

Stefan Schmid ist neuer Schirmherr 2015

Am vergangenen Samstag wurde das Geheimnis des neuen Schirmherrn gelüftet. Die Clique Schäflibach ist stolz mit Stefan Schmid eine besondere Persönlichkeit aus Urdorf, welche weit über deren Grenzen hinaus bekannt ist, als Schirmherr 2015 präsentieren zu dürfen.
Um zirka 15:30h war es soweit. Peter „Leuzi“ Leuzinger kündigte den neuen Schirmherrn an, welcher sich sogleich auf den Weg machte. Mit grossem Gefolge und Pony traf er auf dem Muulaffeplatz ein. Keiner der anwesenden Fasnächtler und Besucher erkannte Stefan zuerst, welcher als waschechter Stallbursche mit (ausgestopftem) Bauch, schlaksigen Gang und vor allem einer Maske auftrat. Typisch schwiizerisch einfach.
Nachdem er die Maske fallen liess, war die Erleichterung und vor allen die Freude bei den vielen Anwesenden spürbar. Spontaner Applaus und Bravo Rufe aus dem Publikum wurden gerne entgegengenommen. Dies war der Moment, wo Stefan zum Mikrofon griff und die vielen begeisterten Fasnächtler und Urdorfer begrüsste und sich nochmals kurz vorstellte. „Jetzt bin ich auch noch Schirmherr 2015! Eigentlich gibt es nicht mehr sehr viel, was ich in Urdorf noch machen könnte! Schirmherr oder Gemeinderat“, meinte er. Stefan wir sind froh und stolz, dass Du dich für den Schirmherr entschieden hast.
Stefan lebt nun schon seit 45 Jahren in Urdorf und ist einfach ein Teil von Urdorf. Auch sein Vater war bereits vor 25 Jahren Schirmherr der Urdorfer Fasnacht und so ist Stefan schon früh mit der 5ten Jahreszeit in Berührung gekommen. Auch als Präsident der Knabengesellschaft hatte er über 6 Jahre an diversen Umzügen mit selbst gebauten Fasnachtswagen teilgenommen.
Wir sind überzeugt, dass Stefan ein toller Schirmherr sein wird und freuen uns mit Ihm diese Fasnacht durchzuführen. Wir laden auch Euch alle ein diese Fasnacht mit uns zu verbringen. Die Termine und Daten könnte Ihr hier entnehmen.

Euer Präsidium Clique Schäflibach

Stefan Schmid ist Schirmherr 2015